Das verbotene Wissen des Himmels

21.10.2022

Das geheime Wissen des Paradieses


William Blake Enoch Lithograph 1807
William Blake Enoch Lithograph 1807

Sowohl in der Genesis, wie auch im Buch Henoch fällt einem auf, dass der Mensch auf der Erde kein Wissen haben durfte.

In der Genesis nennt man es die "Erkenntnis". Im Buch Henoch hingegen wird es "Geheimnisse der Urzeit" genannt.


Genesis

Genesis Kapitel 2

16 Und Gott der HERR gebot dem Menschen und sprach: Du sollst essen von allerlei Bäumen im Garten;
17 aber von dem Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen sollst du nicht essen; denn welches Tages du davon issest, wirst du des Todes sterben.

Der Baum der Erkenntnis musste etwas sehr Lehrreiches gewesen zu sein. Es beherbergte wahrscheinlich nützliches Wissen, dass Adam und Eva nicht wissen durften.

Genesis Kapitel 3

6 Und das Weib schaute an, dass von dem Baum gut zu essen wäre und dass er lieblich anzusehen und ein lustiger Baum wäre, weil er klug machte; und sie nahm von der Frucht und ass und gab ihrem Mann auch davon, und er ass.
7 Da wurden ihrer beider Augen aufgetan, und sie wurden gewahr, dass sie nackt waren, und flochten Feigenblätter zusammen und machten sich Schürze.

Eva schien neugierig zu sein und wollte "wissen". Sie nimmt nicht einfach eine Frucht frech vom Baum herunter, sondern will wissen was los ist. In der heutigen Zeit kann man ihr nur beipflichten.

Man muss auch wissen, dass Eva die Frucht aus freien Stücken genommen hat, ohne von jemand anderem oder irgend etwas in Versuchung geführt oder provoziert worden zu sein. Eva tat es absolut aus freiem Willen.

Aber nun taucht die "Erkenntnis" auf. Die Erkenntnis der

  • Hygiene
  • Privacy
  • Scham
  • Kleiderflechten
  • und vieles mehr.

    Mit "nackt" auch "unwissend" oder "habenlos" gemeint gewesen sein. Auch "essen" könnte eine falsche Übersetzung sein und vielleicht hies es "aufnehmen".

    Nun können Adam und Eva plötzlich Feigenblätter zusammen flechten und Schürzen erstellen. Der Baum der Erkenntnis muss also etwas sehr Lehrreiches gewesen sein, dass Wissen verbreitete.


    adam und eva im paradies
    Adam und Eva im Paradies
    Teilbild von Jean Brueghel der Ältere und Pieter Paul Rubens

    Das Buch Henoch

    Kapitel 8, Buch Henoch

    In diesem Kapitel werden die Menschen auf der Erde geschult. Aus diesem Grund sind die gefallenen Engel in Missgunst geraten. Weil sie "Wissen" auf der Erde verbreiteten.

    Im Kapitel 8 werden die Untaten der gefallenen Engel aufgezählt. Im ganzen Buch Henochs scheinen die Übersetzer nicht miteinander im Einklang zu stehen.

    Dr. Joh. Flemming und Dr. L. Radermacher
    Leipzig, 1901
    Übersetzungen aus Emil Kautzsch,
    Tübingen (Mohr) 1900
    Andreas Gottlieb Hoffmann
    Jena 1833
    1) Und Azazel lehrte die Menschen Schwerter und Messer, Schilde und Brustpanzer verfertigen, und er zeigte ihnen was hinter ihnen war ( r. die Metalle ) und ihre Bearbeitung, und Armspangen und Schmucksachen, und die Kunst die Augen zu schwärzen und die Verschönerung der Augenbrauen, und das allerkostbarste und auserlesenste Gestein und allerlei Farbtinkturen und die Tauschmittel der Welt [ Azazel brachte den Menschenkindern, die Eitelkeit, die Waffen und das Geld ]. 1) Asasel lehrte die Menschen Schlachtmesser, Waffen, Schilde und Brustpanzerung verfertigen und zeigte ihnen die Metalle samt ihrer Bearbeitung und die Armspangen und Schmucksachen, den Gebrauch der Augenschminke und das Verschönern der Augenlider, die kostbarsten und erlesensten Steine und allerlei Färbemittel. 1) Überdies lehrte Azaziel die Menschen Schwerter zu erstellen und Messer, Schilde, Brustharnische, die Verfertigung von Spiegeln und die Bereitung von Armbändern und Schmuck, den Gebrauch der Schminke, die Verschönerung der Augenbrauen, (den Gebrauch der) Steine von jeglicher köstlichen und auserlesenen Gattung und von allen Arten der Farbe, so daß die Welt verändert wurde.
    2) Und es herrschte eine große und allgemeine Gottlosigkeit, und sie hurten und gingen in der Irre und waren verderbt auf allen ihren Wegen. 2) So herrschte viel Gottlosigkeit, und sie trieben Unzucht, gerieten auf Abwege und alle ihre Pfade wurden verderbt. 2) Gottlosigkeit nahm zu, Hurerei mehrte sich und sie sündigten und verderbten alle ihren Weg.
    3) Amiziras unterrichtete die Beschwörer und Wurzelschneider [ die Hexen und Droiden ], 3) Semjasa lehrte die Beschwörungen und das Schneiden der Wurzeln, 3) Amazarak lehrte alle die Zauberer und Wurzelteiler;
    Armaros ( lehrte ) die Lösung der Beschwörungen, Armaros die Lösung der Beschwörungen. Armers die Lösung der Zauberei;
    Baraqiel ( unterrichtete ) die Sternseher [ Die Astrologie ], Baraael das Sternschauen, Barkajal die Beobachter der Sterne;
    Kokabiel ( lehrte ) die Zeichen [ die Schrift und das Wort ], Akibeel die Zeichen,
    Kokabeel die Astrologie,
    Tamiel lehrte die Sterndeutung [ Den Zodiak oder die Astronomie ] und Tamiel lehrte Astronomie,
    Ezeqeel die Wolkenkunde,
    Arakiel die Zeichen der Erde,
    Samsaveel die Zeichen der Sonne,
    Asdariel den Lauf des Mondes. Seriel die Zeichen des Mondes. und Asaradel lehrte die Bewegung des Mondes.



    Hypothesen

    Die gefallenen Engel lehren den Menschen auf der Erde verschiedene Sachen. Auch die Waffenherstellung.

    Die Engel lehren den Menschen die einfache Medizin aus Kräutern und sogar das Schreiben. Auch Astronomie und Astrologie waren dabei.

    Es sticht heraus, dass Azazel ein recht wissender Engel gewesen sein musste. Denn er lehrte nicht nur die Waffenherstellung sondern auch die Kunst des Make-Up und die Schmuckherstellung.

    In Henoch, Kap. 8, Punkt 3 wird einem klar, dass "Beschwörungen" die falsche Übersetzung sein muss. Wahrscheinlich sollte es heissen "Pläne ausfertigen" oder "analytisches Denken" oder gar "organisieren".


    Nun wird "der HERR" informiert

    Kapitel 9

  • 1 Da blickten Michael, Uriel, Raphael und Gabriel vom Himmel und sahen das viele Blut, das auf Erden vergossen wurde, und all das Unrecht, das auf der Erden.
  • 2 Sie sprachen untereinander: "Horch! die Stimme ihres Wehgeschreis, verödet schreit die Erde dass es bis zu den Pforten des Himmels dringt".
  • 3 Jetzt klagen vor euch, den Heiligen des Himmels, die Seelen der Menschen, indem sie sprechen: Bringt unsere Streitsache vor den Höchsten!"
  • ...
  • 6 Du hast gesehen, was Azazel gethan hat, wie er alle Ungerechtigkeit auf Erden lehrte und die Geheimnisse der Urzeit, die im Himmel bereitet werden, offenbarte;
  • 7 Semjasa, dem du die Vollmacht gegeben hast über seine Genossen zu herrschen, hat die Abmachungen gemacht (hat organisiert?).
  • 8 Sie sind zu den Menschentöchtern auf der Erde gegangen, haben bei ihnen geschlafen und mit den Frauen sich verunreinigt und ihnen alle Sünden offenbart.
  • Nun folgt die ethnische Reinigung

    Kapitel 10

  • 1 Da sprach der Höchste, der Große und Heilige ließ sich vernehmen und entsandte den Asarjaljor zum Sohne Lamechs:
  • 2 »Geh zu Noah und sage ihm in meinem Namen: Verbirg dich! und offenbare ihm das bevorstehende Ende, denn die ganze Erde wird untergehen und eine Wasserflut wird über die ganze Erde kommen, und es wird untergehen, was auf ihr ist.
  • 3 Belehre ihn, dass er entkomme, und sein Same für alle Geschlechter erhalten bleibe.«
  • 4 Und weiter sprach der Herr zu Raphael gewendet: »Binde den Azazel an Händen und Füssen und wirf ihn in die Finsternis und öffne die Wüste, die in Dudael ist, und wirf ihn hinein.
  • 5 Und häufe auf ihn raue und spitze Steine und bedecke ihn mit Finsternis, und er soll ewig dort hausen, und bedecke sein Gesicht, dass er das Licht nicht sehe.
  • 6 Und am großen Tage des Gerichtes soll er in die feurige Lohe geworfen werden.
  • ...
  • 9 Zu Gabriel sprach der Herr: »Zieh gegen die Bastarde und die Verworfenen und gegen die Hurenkinder und vertilge die Hurenkinder und die Söhne der Wächter unter den Menschen, führe sie heraus und hetze sie aufeinander, dass sie selbst sich im Kampfe vernichten, denn langes Leben ist ihnen nicht bestimmt.
  • 10 Von allem, worum sie dich bitten werden, soll ihren Vätern nicht gewahrt werden: dass sie etwa hoffen dürften, ein ewiges Leben zu führen, und dass jeder von ihnen fünfhundert Jahre leben werde.«
  • 11 Zu Michael sprach der Herr: »Geh, tu dem Semjaza und den andern bei ihm, fessle diejenigen die sich mit den Frauen verbunden haben, um mit ihnen zu sündigen in all ihrer Unreinigkeit.
  • 12 Wenn all ihre Söhne sich gegenseitig erschlagen, und sie den Untergang ihrer Lieblinge gesehen haben werden, so binde sie für siebzig Geschlechter unter die Hügel der Erde bis auf den Tag ihres Gerichts und ihrer Vollendung, bis das Gericht für alle Ewigkeit vollzogen werden wird.
  • ...
  • 22 Und die Erde wird rein sein von aller Verderbnis und aller Sünde, von allem Strafgericht und von aller Pein, und niemals werde ich wieder dergleichen über sie bringen von Geschlecht zu Geschlecht in Ewigkeit.

  • Das Urwissen

    Kapitel 16, Buch Henoch

    Im Kapitel 16, Satz 3 wird es klar, dass die gefallene Engel nicht alle Geheimnisse der Urzeit wussten. Das heisst, dass ein immenses Wissen noch vorhanden gewesen sein musste.

  • 1 Seit den Tagen der Niedermetzelung, des Verderbens und des Todes der Riesen, als die Geister aus der Seele ihres Fleisches herausgingen, um Verderben anzurichten, ohne gerichtet zu werden.
  • 2 In solcher Weise werden sie Verderben anrichten bis zum Tage des großen Endgerichts, an dem der große (?) Weltlauf sich vollendet.
  • 3 Und sprich zu den früher im Himmel befindlichen Wächtern, die dich gesandt hatten, um für sie zu bitten: "Ihr seid im Himmel gewesen, und obwohl euch alles Geheimnisse noch nicht geoffenbart waren, wußtet ihr ein nichtswürdiges Geheimnis und habt dies in eurer Herzenstätigkeit den Weibern erzählt; durch dieses Geheimnis richten die Weiber und Männer viel Übel auf Erden an."

  • Der Mensch als Ignorant

    Kapitel 8 und 9 des Buch Henochs stimmen in etwa mit dem Baum der Erkenntnis der Genesis, in der Bibel/Thora überein.

    In anderen Worten durften die Menschen nicht unterrichtet werden. Der Herr wollte nackte Ignoranten auf der Erde haben, keine Gelehrten.

    Dienen und Glauben sollten die Menschen und was sie erzeugten dem HERRN abliefern.

    Im Buch Moses, in der Bibel/Thora wird einem klar, wie der Mensch dienen musste. Moses musste auf Anordnung des Herrn ganze Städte ausradieren, Frauen und Kinder töten. Die so erbeuteten Metalle musste Moses dem Herrn abliefern.

    Warum, um Gottes Wille, benötigte der Herr so dringend Metalle?

    Dabei wird einem klar, dass der Mensch nicht wissen durfte, was Gott mit diesen Metallen machen wollte.

    Das Unwissen

  • warum glaubten die Götter, dass es besser wäre, die Menschen im Unwissen zu belassen?
  • Waren die Götter nicht fähig die Menschen auf der Erde zu führen?
  • Gebildete Menschen hätten bestimmt noch mehr Materialien einsammeln können. Sie hätten den Göttern weitreichender helfen können.