Die gefallenen Engel

25.02.2022 / 7.07.2022

Die gefallenen Engel

Aus der Sicht der Präastronautik und Antiken Astronauten

Quelle und Einleitung

Im Buch Henoch werden die gefallene Engel sehr gut und eingehend erklärt.

Im Neuen und Alten Testament werden die gefallene Engel nur leicht am Rande erwähnt. So kann man die Bibel ausser Acht lassen. Die gefallenen Engel der Bibel zuzuschreiben und damit erklären zu wollen ist Unwissen. So befasse ich mich auf dieser Web-Seite ausschliesslich mit dem Buch Henochs.

Das Buch Henoch

Im folgenden Kapitel 6 wird klar, dass die gefallene Engel Säugetiere mit dem gleichen DNA der Menschen gewesen sein mussten. Sonst hätten Sie nicht die Töchter der Menschen begehrt und auch keine Kinder erzeugen können.

erzengel michael, archangel michael, arcangelo michele
Der Denunziant Erzengel Michael
Schön war das nicht, als er die Kollegen verpfiffen hat

Kapitel 6 Sätze 1-6, Buch Henoch

  • 1 Als die Menschenkinder zahlreich geworden waren, da wurden ihnen in jenen Tagen schöne und liebliche Töchter geboren.
  • 2 Als die Engel, die Himmelssöhne, sie sahen, begehrten sie nach ihnen, und sie sprachen untereinander: "Wohlan, wir wollen uns Frauen unter den Menschentöchtern auswählen und uns Kinder zeugen.
  • 3 Da sprach zu ihnen Semjaza, der ihr Oberster war: »Ich fürchte, ihr dürftet vielleicht keinen Gefallen daran finden, wenn ihr diese Tat ausführt, und ich werde allein für diese große Sünde büßen müssen«.
  • 4 Sie aber antworteten ihm: »Wir wollen alle einen Eid schwören und alle einander durch Abmachungen verpflichten, diesen Plan nicht aufzugeben, vielmehr diese beabsichtigte Tat tatsächlich auszuführen«.
  • 5 Da schworen sie alle zusammen und verpflichteten sich gegenseitig durch Abmachungen.
  • 6 Es waren ihrer im Ganzen 200, die in den Tagen Jarebs auf den Gipfel des Berges Hermon herabstiegen, und sie nannten ihn Berg Hermon [im Libanon], weil sie auf ihm geschworen und einander durch Abmachungen verpflichtet hatten.
  • Kapitel 6 Satz 7-8, Buch Henoch

    Dr. Joh. Flemming und Dr. L. Radermacher
    Leipzig, 1901
    Übersetzungen aus Emil Kautzsch,
    Tübingen (Mohr) 1900
    Andreas Gottlieb Hoffmann
    Jena 1833
    7) Und das sind die Namen ihrer Obersten: 7) Dies sind die Namen ihrer Anführer: 9) Dies sind die Namen ihren Häupter:
    Semjaza, ihr Oberster, Semjasa, ihr Oberster, Samjaza, welcher ihr Führer war,
    Arakib, Urarkib, Urakabarameel
    Aramiel, Arameel, [Sammael],
    Kokabiel, Akibeel, Akibeel,
    Tamiel, Tamiel, Tamiel,
    Ramiel, Ramuel, Ramuel,
    Daniel, Danel, Danel,
    Ezeqiel, Ezeqeel, Azkeel,
    Baraqiel, Saraqujal, Sarakujal,
    Asael, Asael, Afael,
    Armaros, Armers, Armers,
    Batariel, Batraal, Batraal,
    Ananiel, Anani, Anane,
    Zaqile, Zaqebe, Zavebe,
    Sampsiel, Samsaveel, Samsaveel,
    Satariel, Sartael, [Tumael?], Ertael,
    Turiel, Turel, Turel,
    Jomiel, Jomjael, Jomjael,
    Araziel. Arasjal. Arazjal.
    8 Das sind ihre Dekarchen. 8 Dies sind ihre Dekarchen. 8 Dies sind ihre Dekarchen.

    Dekarche = Zehnschaftsführer im römischen Reich

    Kapitel 7 Buch Henoch

  • 1 Diese und alle übrigen mit ihnen nahmen sich Weiber, jeder von ihnen wählte sich eine aus, und sie begannen zu ihnen hineinzugeben und sich an ihnen zu verunreinigen, sie lehrten sie Zaubermittel, Beschwörungen und das Schneiden von Wurzeln und offenbarten ihnen die heilkräftigen Pflanzen.
  • 2 Sie wurden schwanger und gebaren 3000 Ellen lange Riesen,
  • 3 die den Erwerb der Menschen aufzehrten.
  • 4 Als aber die Menschen ihnen nichts mehr gewähren konnten, wandten sich die Riesen gegen sie und fraßen sie auf.
  • 5 Die Menschen begannen sich an den Vögeln, Tieren, Reptilien und Fischen zu versündigen, das Fleisch voneinander aufzufressen, und tranken das Blut.
  • 6 Da klagte die Erde über die Ungerechten.
  • Im vorangehendem Kapitel 7 sollen die Töchter der Erde 3000 Ellen lange Riesen geboren haben. Das ist unwahrscheinlich und vielleicht liegt hier ein allgemeiner Übersetzungsfehler, der immer wieder übernommen worden ist.

    Eine Elle ist der Abstand zwischen Ellbogen und Mittelfingerspitze eines erwachsenen Mannes. Also circa einen halben Meter. Eventuell steht im Ur-Original des Buches Henochs vielleicht etwas anders, dass dann bei einer handschriftlichen Kopierung und Übersetzung falsch übernommen wurde.

    Ich könnte mir gut 300 - 400 cm vorstellen. Aber den Metermass gibt es erst seit der französischen Revolution.

    Im Kapitel 7, Satz 5 erscheint es mir, dass die Engel Vegetarier sein mussten. Anders ist das nicht zu erklären.

    Kapitel 8 Sätze 1-3, Buch Henoch

    Im folgenden Kapitel 8, Sätze 1-3 werden dann die Untaten der gefallenen Engel aufgezählt. Auch hier scheinen die Übersetzer des Buch Henochs nicht miteinander im Einklang zu sein.

    Dr. Joh. Flemming und Dr. L. Radermacher
    Leipzig, 1901
    Übersetzungen aus Emil Kautzsch,
    Tübingen (Mohr) 1900
    Andreas Gottlieb Hoffmann
    Jena 1833
    1) Und Azazel lehrte die Menschen Schwerter und Messer, Schilde und Brustpanzer verfertigen, und er zeigte ihnen was hinter ihnen war ( r. die Metalle ) und ihre Bearbeitung, und Armspangen und Schmucksachen, und die Kunst die Augen zu schwärzen und die Verschönerung der Augenbrauen, und das allerkostbarste und auserlesenste Gestein und allerlei Farbtinkturen und die Tauschmittel der Welt [ Azazel brachte den Menschenkindern, die Eitelkeit, die Waffen und das Geld ]. 1) Asasel lehrte die Menschen Schlachtmesser, Waffen, Schilde und Brustpanzerung verfertigen und zeigte ihnen die Metalle samt ihrer Bearbeitung und die Armspangen und Schmucksachen, den Gebrauch der Augenschminke und das Verschönern der Augenlider, die kostbarsten und erlesensten Steine und allerlei Färbemittel. 1) Überdies lehrte Azaziel die Menschen Schwerter zu erstellen und Messer, Schilde, Brustharnische, die Verfertigung von Spiegeln und die Bereitung von Armbändern und Schmuck, den Gebrauch der Schminke, die Verschönerung der Augenbrauen, (den Gebrauch der) Steine von jeglicher köstlichen und auserlesenen Gattung und von allen Arten der Farbe, so daß die Welt verändert wurde.
    2) Und es herrschte eine große und allgemeine Gottlosigkeit, und sie hurten und gingen in der Irre und waren verderbt auf allen ihren Wegen. 2) So herrschte viel Gottlosigkeit, und sie trieben Unzucht, gerieten auf Abwege und alle ihre Pfade wurden verderbt. 2) Gottlosigkeit nahm zu, Hurerei mehrte sich und sie sündigten und verderbten alle ihren Weg.
    3) Amiziras unterrichtete die Beschwörer und Wurzelschneider [ die Hexen und Droiden ], 3) Semjasa lehrte die Beschwörungen und das Schneiden der Wurzeln, 3) Amazarak lehrte alle die Zauberer und Wurzelteiler;
    Armaros ( lehrte ) die Lösung der Beschwörungen, Armaros die Lösung der Beschwörungen. Armers die Lösung der Zauberei;
    Baraqiel ( unterrichtete ) die Sternseher [ Die Astrologie ], Baraael das Sternschauen, Barkajal die Beobachter der Sterne;
    Kokabiel ( lehrte ) die Zeichen [ die Schrift und das Wort ], Akibeel die Zeichen,
    Kokabeel die Astrologie,
    Tamiel lehrte die Sterndeutung [ Den Zodiak oder die Astronomie ] und Tamiel lehrte Astronomie,
    Ezeqeel die Wolkenkunde,
    Arakiel die Zeichen der Erde,
    Samsaveel die Zeichen der Sonne,
    Asdariel den Lauf des Mondes. Seriel die Zeichen des Mondes. und Asaradel lehrte die Bewegung des Mondes.


    Die Verpfeifung

    Im folgenden Kapitel 9, Satz 4 wird es klar, dass Semjaza und sein Battalion nach Ihrer Tat von den anderen Erzengel verpfiffen worden sind. Allen voran Michael. Schön war das nicht als Michael, Uriel, Raphael und Gabriel zu Denunzianten wurden. Der Herr scheint es bereits gewusst zu haben. Vielleicht hätte der Herr - als oberster Kommandant - einiges durchgelassen, aber jetzt musste er wohl oder übel ein Exempel statuieren. Sonst wäre womöglich Unruhe unter seinen Generälen entstanden.

    Kapitel 9 Sätze 1-8

  • 1 Da blickten Michael, Uriel, Raphael und Gabriel vom Himmel und sahen das viele Blut, das auf Erden vergossen wurde, und all das Unrecht, das auf der Erden.
  • 2 Sie sprachen untereinander: "Horch! die Stimme ihres Wehgeschreis, verödet schreit die Erde dass es bis zu den Pforten des Himmels dringt".
  • 3 Jetzt klagen vor euch, den Heiligen des Himmels, die Seelen der Menschen, indem sie sprechen: Bringt unsere Streitsache vor den Höchsten!"
  • 4 Da sprachen die Erzengel zum Herrn der Könige: "Du bist der Herr der Herren, der Gott der Götter und der König der Könige; der Thron deiner Herrlichkeit besteht durch alle Geschlechter der Welt; dein Name ist heilig und in aller Welt gepriesen.
  • 5 Du hast alles erschaffen und die Herrschaft über alles ist bei dir. Alles ist vor dir aufgedeckt und offenbart; du siehst alles, und nichts kann sich vor dir verbergen.
  • 6 Du hast gesehen, was Azazel gethan hat, wie er alle Ungerechtigkeit auf Erden lehrte und die Geheimnisse der Urzeit, die im Himmel bereitet werden, offenbarte;
  • 7 Semjasa, dem du die Vollmacht gegeben hast über seine Genossen zu herrschen, hat die Abmachungen gemacht (hat organisiert).
  • 8 Sie sind zu den Menschentöchtern auf der Erde gegangen, haben bei ihnen geschlafen und mit den Frauen sich verunreinigt und ihnen alle Sünden offenbart.
  • Kapitel 10

  • 1 Da sprach der Höchste, der Große und Heilige ließ sich vernehmen und entsandte den Asarjaljor zum Sohne Lamechs:
  • 2 »Geh zu Noah und sage ihm in meinem Namen: Verbirg dich! und offenbare ihm das bevorstehende Ende, denn die ganze Erde wird untergehen und eine Wasserflut wird über die ganze Erde kommen, und es wird untergehen, was auf ihr ist.
  • 3 Belehre ihn, dass er entkomme, und sein Same für alle Geschlechter erhalten bleibe.«
  • 4 Und weiter sprach der Herr zu Raphael gewendet: »Binde den Azazel an Händen und Füssen und wirf ihn in die Finsternis und öffne die Wüste, die in Dudael ist, und wirf ihn hinein.
  • 5 Und häufe auf ihn raue und spitze Steine und bedecke ihn mit Finsternis, und er soll ewig dort hausen, und bedecke sein Gesicht, dass er das Licht nicht sehe.
  • 6 Und am großen Tage des Gerichtes soll er in die feurige Lohe geworfen werden.
  • ...
  • 9 Zu Gabriel sprach der Herr: »Zieh gegen die Bastarde und die Verworfenen und gegen die Hurenkinder und vertilge die Hurenkinder und die Söhne der Wächter unter den Menschen, führe sie heraus und hetze sie aufeinander, dass sie selbst sich im Kampfe vernichten, denn langes Leben ist ihnen nicht bestimmt.
  • 10 Von allem, worum sie dich bitten werden, soll ihren Vätern nicht gewahrt werden: dass sie etwa hoffen dürften, ein ewiges Leben zu führen, und dass jeder von ihnen fünfhundert Jahre leben werde.«
  • 11 Zu Michael sprach der Herr: »Geh, tu dem Semjaza und den andern bei ihm, fessle diejenigen die sich mit den Frauen verbunden haben, um mit ihnen zu sündigen in all ihrer Unreinigkeit.
  • 12 Wenn all ihre Söhne sich gegenseitig erschlagen, und sie den Untergang ihrer Lieblinge gesehen haben werden, so binde sie für siebzig Geschlechter unter die Hügel der Erde bis auf den Tag ihres Gerichts und ihrer Vollendung, bis das Gericht für alle Ewigkeit vollzogen werden wird.
  • ...
  • 20 Und du reinige die Erde von aller Gewalttat, von aller Ungerechtigkeit, von aller Sünde, von aller Gottlosigkeit und von aller Unreinigkeit, die auf Erden vorkommt, vertilge sie von der Erde.
  • 21 Und alle Menschenkinder sollen gerecht werden, und alle Völker sollen mich ehren und preisen, und alle werden mich anbeten.
  • 22 Und die Erde wird rein sein von aller Verderbnis und aller Sünde, von allem Strafgericht und von aller Pein, und niemals werde ich wieder dergleichen über sie bringen von Geschlecht zu Geschlecht in Ewigkeit.


  • Kapitel 16, Buch Henoch

    Im Kapitel 16, Satz 3 wird es klar, dass die gefallene Engel nicht alle Geheimnisse der Urzeit wussten. Das heisst, dass ein immenses Wissen noch vorhanden war.

  • 1 Seit den Tagen der Niedermetzelung, des Verderbens und des Todes der Riesen, als die Geister aus der Seele ihres Fleisches herausgingen, um Verderben anzurichten, ohne gerichtet zu werden .
  • 2 In solcher Weise werden sie Verderben anrichten bis zum Tage des großen Endgerichts, an dem der große (?) Weltlauf sich vollendet.
  • 3 Und sprich zu den früher im Himmel befindlichen Wächtern, die dich gesandt hatten, um für sie zu bitten: "Ihr seid im Himmel gewesen, und obwohl euch alles Geheimnisse noch nicht geoffenbart waren, wußtet ihr ein nichtswürdiges Geheimnis und habt dies in eurer Herzenstätigkeit den Weibern erzählt; durch dieses Geheimnis richten die Weiber und Männer viel Übel auf Erden an."
  • 4 Sage ihnen also: Ihr werdet keinen Frieden haben!"
  • Fazit

    Bei den Gefallenen Engeln geht es in erster Linie um Wissen, dass den Menschen auf der Erde illegal abgegeben wurde. Ein Wissen, dass diese Menschen nicht haben durften.

    Wir dürfen Adam und Eva in der Genesis nicht vergessen. Diese haben vom Baum der Erkenntnis etwas genommen, dass ihnen Wissen übermittelte. Auch hier wurde der Herr (der oberste Kommandant) wütend.

    Erst in zweiter Linie vermute ich, dass es darum ging, die DNA der Engel nicht zu den Menschen zu übertragen. Eventuell war Rassismus im Himmel eine Alltäglichkeit.

    Quellen:

    Übersetzungen des Buch Henochs von:

  • Adreas Gottlieb Hoffmann, Jena 1833
  • Emil Kautzsch, Tübingen (Mohr) 1900
  • Dr. Joh. Flemming und Dr. L. Radermacher Leipzig, 1901