Astroarchäologie & Cargokult

UFO und Präastronautik

die Grabplatte von Palenque
Die Grabplatte von Palenque farbig gestaltet

Mein "krankhaftes" Verhältnis zu den UFO und den Kornkreisen

Die Kornkreise betrachte ich als eindeutige Erzeugnisse unserer heutigen, computergesteuerten Mähdreschern. Denn eines dürfen wir nicht ausser Acht lassen, die Kornkreisen werden von Jahr zu Jahr besser. Eine höhere Kultur, die von den Sternen gekommen wäre, hätte von Anfang an perfekte Kornkreise erzeugt.

Die UFO hingegen, haben eine andere Vergangenheit und aktueller Status.

Wir dürfen nicht vergessen, dass bereits im 2. Weltkrieg die verschiedenen Geheimdiensten Sachen erfinden mussten um die eigene Büros auf "Lecks" zu testen und die "Gegenseite" zu desinformieren. Da waren nicht existierenden Technologien und auch Besuche aus den Weltraum das Beste was es gab. Damals erstellte man einfach eine Akte "Top Secret" mit irgend etwas, dass die Gegenseite hellhörig machen musste. Diese Akte zeigte man dann in einem Büro, wo man ein "Informationsloch" vermutete. Die Sache war dann einfach: Falls ein Jahr später der Geheimdienst diese "Story" bei der Gegenseite finden konnte, dann hatte das besagte Büro tatsächlich ein Leck. So entstanden wahrscheinlich die ersten UFO-Geschichten.

Selbst schlafende Agenten konnte man so zur Aktivität provozieren und später entlarven.

Ich habe einfach das Gefühl, dass die heutige Jugend sich nicht vorstellen kann, was es im kalten Krieg alles gegeben hat. Damals war ALLES erlaubt. Insbesondere das Infiltrieren in den unteren Kadern, unter der Lehrerschaft der Schulen oder Offizieren der Armee. Auf allen Ebenen der Verwaltungen. Das erfolgte aber meistens mit "Ideologie" oder "Korruption". Oder beides zusammen. Aber wie konnte man die Agenten entlarven? Meistens nur bei verschleierte Postsendungen oder an toten Briefkästen. Aber zuerst musste man diese Agenten mit etwas füttern, das auf jeden Fall interessant sein musste. Höhere Technologie war immer willkommen, denn man befand sich im Wettlauf der Technik und vor allem der Waffentechnik. Auch die Neutronenbombe der USA war so eine "Erfindung" der Geheimdiensten (CIA). Also eine Bombe die nur Leben tötet, aber nichts beschädigt und kein Dreck hinterlässt. An sich ein Witz, wenn man sich das Energiequantum vorstellt, die so eine Bombe generieren und abgeben müsste, um eine ganze Stadt zu töten.

Weitere UFOs ergaben sich aus dem Scheinwerferlicht der Flab (Flugabwehr). Die runden, leuchtenden Scheiben in den Wolken, die sich rasant schnell bewegten, beflügelten auch verschiedene phantasiebegabten Menschen. Das waren dann plötzlich auch UFO. Hab das selbst in den Philippinen miterlebt, als die veraltete Flab nachts testete. Die Leuten fragten mich verstört: "Was ist das, was ist das?" Ich habe es dann mit Ruhe erklärt und der Spuck war vorbei.

Der kulturelle Wandel auf unseren Planetchen gab dann den Ausschlag. Viele Menschen, die ihre Religion unglaubwürdig finden, suchen etwas neues. Die UFOs sind da die reinste Sahne zu diesem Wunschdenken. Man hofft immer noch auf eine "höhere Macht", die die Gerechtigkeit auf unserer Erde bringen soll. Eine Gerechtigkeit übrigens, die es gar nicht geben darf, sonst wird die ganze Evolution gestoppt.



Fazit:

Wahrscheinlich hat es im jeden 2. Sonnensystem unseres Universum intelligente Lebewesen, genau wie auf der Erde. Nur heute dürften die Besucher, die von Auswärts kommen, wahrscheinlich gar nicht vorhanden sein. Denn man überlege sich:

  • Falls die eventuellen Besucher eine äusserst höhere Technologie verfügen, dann haben sie es nicht nötig sich zu verstecken.
  • Falls die eventuellen Besucher über eine gering höheren Technologie verfügen, dann werden sie sich nach einer so langen Reise bei uns Melden mit "Helloooo!"

Die UFO-Gläubigen und die Präastronautik

Die Präastronautik liefert den UFO-Gläubigen die fehlenden Beweise der Existenz von nicht terrestrischen Besuchern. Da bis heute kein UFO bewiesen werden konnte, klammern sich die UFO-Gläubigen an den Beweisen der Präastronautik. Nur diese Beweise kann man gar nicht in den aktuellen Geschehnissen implementieren, denn es ist Geschichte. Also Vergangenheit. Vielleicht bringt uns die Zukunft noch irgend einen Besucher. Aber heute sind bestimmt keine da.

Die UFO-Religionen sind nicht viel anders aufgebaut, als die christlichen Religionen. Man unterschiebt dem Volk eine Reihe von märchenhaften, fliegenden Wesen. Manchmal fliegen sie, und manchmal erscheinen sie. Und daran soll man glauben, den Glauben macht selig.

Schlusswort

Die Besucher der Vergangenheit sind keine UFOs, sondern eine klare Tatsache.
Die heutigen UFO-Sichtungen kann man auf der gleichen Stufe der früheren Mariaerscheinungen setzen.



Ein paar Beispiele der verbotenen Archäologie und der "verteufelten" Präastronautik