Die Erfindung der Republik oder der Pseudodemokratie

Die Republik als demokratische Diktatur



Die alten Griechen erfanden die Demokratie. Also jene Staatsform, wo nicht ein einzelner Gehirn entscheide fällen konnte, sondern die Gesamtheit und das Wissen aller Gehirne einer Gemeinschaft. Der Power und Informationsfluss von mehreren Tausend Gehirne erlaubt die besseren und effizientere Entscheide zu fällen.

Die Patrizier und herrschende Familien des alten Roms haben sehr schnell erkannt, dass die griechische Demokratie ihnen die Macht entreissen würde. So haben Sie die Staatsform der Republik erfunden, um in erster Linie die Demokratie zu unterwandern und nicht wie uns Wikipedia informiert, um als Gegenmodel der Monarchie zu dienen. Denn die Monarchie in der heutigen Form wurde erst später erfunden. Die Republik kann man als Pseudodemokratie bezeichnen. Die Republik wurde als gemeinnützige Staatsform gepriesen. In Wirklichkeit enthält sie jedoch sämtliche Regelwerke, um den noble Familien und Aristokraten die Macht zu sichern.Man kann sie auch "demokratische Diktatur" nennen.



Wärend in der direkten Demokratie die Gesamtheit der Bürger über Gesetzesreformen entscheiden, sind es in der Republik meistens die Vertreter der Bürger, die dies tun. So können altsituierte Familien immer wieder ihre eigene Vertreter wählen lassen. Dazu wurden auch Parteisysteme erschaffen, die meistens von einem Einzelnen geführt werden. Also exakt wie in einer totalitären Monarchie, oder in einer Diktatur. Verwunderlich ist jedoch die Tatsache, dass dieses System sich sehr lange über Wasser halten konnte und noch heute als Demokratie gepriesen wird.

Selbst die französische Revolution - von der man heute subjektiv annehmen kann, dass sie "gesteuert" wurde - hat eine Republik erzeugt. Zwar einen Schritt in der richtigen Richtung, aber nicht bis zum endgültigen Ziel der "direkten Demokratie" wie in der reichen Schweiz. Ein Reichtum dass auf der Effizienz von Millionen von gebildeten Bürgern beruht. Wo die Reichen noch reicher werden und es keine arme Bevölkerungsschicht mehr gibt.

Ich bin fest davon überzeugt, das wir in den nächsten Jahrzehnten den Zusammenbruch der heutigen pseudodemokratischen Systemen erleben werden. Die herrschenden Familien dieser Welt werden sich infolge Überalterns selbst ins Abseits stossen. Die heutige Jugend kann mit den aktuellen elektronischen Systemen besser umgehen als die alte Lobby dieser Erde. Denn eines ist klar: 450 Millionen Bürger haben in Ihren Gehirnen mehr nützlich Informationen als nur 450 einzelne Abgeordneten. die zum grossen Teil eine Monokultur der Rechtsanwälten vertritt. So können Sie auch die besseren Entscheide für das Gemeinwohl treffen. Lassen wir uns also überraschen wie es in 100 Jahren sein wird.